Englische Widder - 2008-2012

   
 


 

 

Home

Über mich - züchterischer Lebenslauf

Vereine und Clubs

Jüngste Erfolge

Stallanlage + Zucht

Laufställe

Nützliche Hilfsmittel

Fütterung

Englische Widder - 2008-2012

Satin Thüringer - Stammrasse seit 2006

Satin Siamesen - Auflösung 2012

Satin Blau + Schwarz

Abgabetiere Verkauf

Antiquare Kaninchenbücher

Weiteres Hobby

Gästebuch

Kontakt

Links

Events

Aktuelles

Impressum

 


     
 

"

Mein erster Zuchtrammler aus 2007 C265 5.7.20

Das Englische Widderkaninchen ist eine der ältesten Rassen im deutschen Standard. Bereits um 1880 kamen die ersten Englischen Widder nach Deutschland und erregten großes Aufsehen. Kaninchen mit hängenden Ohren waren ohnehion recht unbekannt, dazu noch Behanglängen mit schon damals über 50cm.
1893 wurden sie in den Standard aufgenommen. In den darauffolgenden Jahren wurde ein regelrechter Boom erzeugt. Englische Widder wurden mit hohen Preisen und Ehrungen ausgezeichnet. Behanglängen wurden auf über 70cm gezüchtet.




Mit Einführung der Wirtschaftsrassen 1938 durch die Reichsfachgruppe Kaninchenzüchter flaute die Euphorie schnell wieder ab. Der Englische Widder fristete über etliche Jahre ein Schattendasein.

Auf der Bundeskaninchenschau 1987 trafen sich dann einige Züchter der Englischen und gründeten die Interessengemeinschaft der Englischen Widderkaninchen. Die Tierzahlen auf den Bundesschauen stiegen wieder an.

Heute gehören der IG rund 50 Mitglieder an. Einige junge Züchter in meinem Alter haben sich der Rasse angenommen. Auch sind seit wenigen Jahren wieder Schecken auf dem Vormarsch.

Das Gewicht der EWs hat eine recht große Spanne. Das Normalgewicht liegt zwischen 4,25 und 5,25 Kg. In vielen Zuchten werden 4,25 Kg nicht immer erreicht. 
Meine ersten Tiere bekam ich aus schweizer Zucht, welche um die 3,6 - 4KG lagen. In meiner Zucht konnte ich in drei Jahren bereits enorme Fortschritte verzeichnen. Jährlich wurden 60-70 Jungtiere aufgezogen.
4,7 Kg sind jetzt ohne Probleme drin.

Die Körperformen sollen leicht keilförmig ausgeprägt sein, die Beckenpartie ist gut abgerundet. Der Kopf zeigt einen gut gewölbten Rams.
Knochige Rückenlinien und stark hervorstehende Hüftbeinhöcker sind in den letzten Jahren durch züchterische Arbeit stark minimiert worden.
Beim EW wird in Position2 auch der Behang mit bewertet. Die Ohren hängen schlaff am Körper herunter. Die Schallöffnung wird nach vorne gerichtet getragen. Die Krone ist schwächer ausgeprägt als bei anderen Widderrassen. Die Ohren sind gut abgerundet und frei von Knoten , Rissen und Wucherungen. 

Das Fellhaar ist kürzer und feiner als bei anderen Widderrassen. Es soll eine gute Felldichte aufweisen.

In Pos.4 wird die Behanglänge bewertet. 59-60cm gelten als volle Punktzahl. Mehr als 60cm gelten als schwerer Fehler und bedeuten den Ausschluß. Das Messen erfolgt unter leichtem Ziehen. Leider tun sich viele Preisrichter sehr schwer die richtige Länge festzustellen. Differenzen von 7cm dürfen nicht vorkommen!




In Pos.5 wird die Behangbreite bewertet.13,5 - 14,0cm sind das Ideal für 15 Bewertungspunkte.

In Pos.6 Farbe und Zeichnung gelten die Anforderungen der Ausgangsrassen. Es sind alle Farbenschläge außer Silberrassen zugelassen. Ebenso in Form der Mantelscheckung.



Jungrammler von Mai 2010 in thüringer-weiß    F20 5.0.50



Zuchthäsin von April 2009 F20 4.9.8




Jungtiere aus 2010



Zuchthäsin aus der Schweiz (2009)



Rammler aus 2010 in schwarz-weiß  F20 4.0.16


Jungrammler aus 2010 in wildfarben-weiß   F20  5.0.32


Rammler aus 2010  in eisengrau


 Rammler aus Mai 2010

 
 

Seit dem 18.11.2010 waren schon 41220 Besucher hier!

 

 
"