Satin Siamesen - Auflösung 2012

   
 


 

 

Home

Über mich - züchterischer Lebenslauf

Vereine und Clubs

Jüngste Erfolge

Stallanlage + Zucht

Laufställe

Nützliche Hilfsmittel

Fütterung

Englische Widder - 2008-2012

Satin Thüringer - Stammrasse seit 2006

Satin Siamesen - Auflösung 2012

Satin Blau + Schwarz

Abgabetiere Verkauf

Antiquare Kaninchenbücher

Weiteres Hobby

Gästebuch

Kontakt

Links

Events

Aktuelles

Impressum

 


     
 

"

Dieser Farbenschlag wurde im Herbst 2012 komplett abgegeben. 



Siamesenfarbig gelb:

Das Gewicht, die Form und der Faktor entsprechen den Vorgaben der anderen Farbenschläge.

Die Deckfarbe.
Bei den Gelbsiamesen ist die Grundfarbe hellgelblich bis cremefarben. Die Zeichnungsfarbe erscheint im satten Braunton. Die Augenfarbe ist bräunlich und die Krallenfarbe dunkelhornfarbig. Leider sind, vermutlich durch frührere Einpaarungen von elfenbein, bei mir einige Tiere mit farblosen Krallen gefallen. Ich hoffe, diesen Ausschlußfehler in den nächsten jahren ausmerzen zu können.
Auf eine gleichmäßig und gut durchgefärbte Zeichnungsfarbe am Kopf, Ohren und Läufen zu achten. Melierte Ohrenansätze und Läufe sind verpönt und führen zu Punktabzug. Zu achten ist auf jeden Fall auf hell durchsetzte Ohrenränder, die ebenfalls mit Punktabzug bestraft werden.


Abzeichen und Unterfarbe:

Die Kopfzeichnung besteht aus Maske, gezeichneten Ohren, Backenpunkt und Stirnfleck (Spiegel). Die Maske reicht in etwa bis obere Augenhöhe, wobei nicht die Höhe der Maske ausschlaggebend ist, vielmehr sollte auf einen gut sichtbaren Stirnfleck(Spiegel) wert gelegt werden. Denn dieser steuert im Grunde genommen die Höhe der Maske. Die Ohrenzeichnung endet am Ohrenansatz und ist klar abgesetzt, jedoch nicht scharf gezeichnet wie z.B. bei Englischen Scheckenkaninchen. Der Backenpunkt sitzt an der Stelle wo die seitlichen Spürhaare hervortreten.
Als leichter Fehler gilt eine verschwommene Kopfzeichnung. Diese ist daran zu erkennen das Stirnfleck (Spiegel) und Backenpunkt nur noch schlecht zu erkennen sind.

Die Rumpfzeichnung besteht aus Rückenstreifen, gefärbten Vorder- und Hinterläufen,sowie farbiger Blume. Der Rückenstreifen ist etwa 8cm breit und beginnt ab etwa dem zurückgelegten Ohr und geht bis zur Blume. Man sollte ja nicht denken der Rückenstreifen geht gleichmäßig bis zum Genick durch. Hier werden allzu oft (fälschlicher Weise), mit der Begründung „unvollständiger Rückenstreifen“ Punkte abgezogen. Darüber hinaus deutet sich der Rückenstreifen nur an. Kurioser Weise steht der „angedeuteteRückenstreifen“ als Zuchtziel im Standard, jedoch erscheint unter der Rubrik leichte Fehler „schwacher Rückenstreifen“. Wahrlich ein Gegensatz, der das Bewerten der Siamesen nicht unbedingt leichter macht! Keines Falls darf man sich vorstellen die Zeichnung der Siamesen sei so kontrastreich wie die der Marderkaninchen. Vielmehr liegt diese als kräftiger Hauch auf der Grundfarbe. Die Zeichnung der Läufe zieht sich hoch bis in den Rumpfbereich. Zwischen den Vorder- und Hinterläufen hellt dann die Deckfarbe ins cremefarbige auf und ergibt somit die korrekte Seitenzeichnung. Als leichte Fehler gelten hierbei etw. dunkleSeitenzeichnung, als schwerer Fehler jedoch stark ausgeprägte seitliche Streifen (Thüringerzeichnung).
Richtig gezeichnete Siamesen kann man nur mit angedeuteten Rückenstreifen erhalten. Wird dieser recht kräftig, verschwindet der Stirnfleck (Spiegel). Wird im Gegensatz dazu der Stirnfleck (Spiegel) zu groß verschwindet der Rückenstreifen.
Durch leichtes usammendrücken der Hinterpartie wird der Rückenstreifen gut sichtbar.

Die Unterfarbe ist an allen Körperteilen heller als die Deckfarbe. Leichte Graueinlagerungen am Haarboden, sowie im Beckenbereich sind leichte Fehler.






Überregionale,satin,clubvergleichschau,rassekaninchen
Clubvergleichsschau 2010
1,0 F20 2.0.5   97,0 Punkte
Clubvergleichsmeister 384,0 Punkte

 
 

Seit dem 18.11.2010 waren schon 41220 Besucher hier!

 

 
"